AIDAaura

AIDAaura auf der Elbe

1 × Wärtsilä 6L38B, kW/4350
1 × Wärtsilä 8L38B, kW/5800
2 × Wärtsilä 12V38b, je kW/8700

2 Bugstrahlruder je kW/1200
2 Heckstrahlruder je kW/700

Germanischer Lloyd

IMO 9221566

Die AIDAaura ist ein Kreuzfahrtschiff von Carnival Corporation & plc. Sie wird für Fahrten unter der speziell auf den deutschen Markt ausgerichteten Konzernmarke AIDA Cruises eingesetzt. Betrieben wird sie unter italienischer Flagge durch Costa Crociere in Genua.

Sie ist das dritte „Clubschiff“ der AIDA-Flotte und wurde als Schwesterschiff zur AIDAvita unter Baunummer 004 auf der deutschen Aker MTW Werft GmbH gebaut. Die Bestellung erfolgte am 29. September 1999. Die Übergabe an die britische P&O Princess Cruises, zu der die Marke AIDA gehörte, erfolgte am 4. April 2003. Die Taufe erfolgte am 12. April 2003. Taufpatin des Schiffes war das Model Heidi Klum.

Der Antrieb des Schiffes erfolgt dieselelektrisch. Die vier Hauptmotoren von Wärtsilä verfügen über unterschiedliche Leistungen. Zwei Motoren (Typ: 12V38B) haben eine Leistung von je 8.700 kW, zwei weitere Motoren (Typ: 8L38B bzw. 6L38B) haben eine Leistung von 5.800 kW bzw. 4.350 kW.

Bei den Fahrmotoren handelt es sich um zwei Elektromotoren des Herstellers ABB Oy Motors and Generators (Typ: AMZ 1600 YX 14) mit einer Leistung von je 9.400 kW. Die Fahrmotoren wirken auf zwei Festpropeller.

Das Schiff verfügt über 12 Decks. Die Seitenhöhe bis zum Hauptdeck beträgt 17,1 Meter, die Höhe über der Wasserlinie 45,2 Meter.

Das Schiff verfügt über mehrere KaMeWa-Querstrahlsteueranlagen, zwei mit einer Leistung von jeweils 1.200 kW im Bug und zwei mit einer Leistung von jeweils 700 kW im Heck.

An Bord befinden sich 633 Passagierkabinen, 62 davon mit Balkon. Für die Passagiere stehen u. a. drei Restaurants und fünf Bars zur Verfügung. Die Wellness- und Spa-Einrichtungen verfügen über eine Gesamtfläche von 1.100 m², die Sonnendecks über 3.450 m².

Im April 2013 wurde das Schiff in einer Werft in Triest leicht modernisiert. Es wurden Böden ersetzt, Sportgeräte erneuert sowie auf Deck 10 eine Aufenthaltsecke für Teenager und auf Deck 8 eine kleine Kunstgalerie eingerichtet.

Im Sommer 2016 fährt die AIDAaura aufgrund der kurzfristigen Umroutung der AIDAstella vom östlichen ins westliche Mittelmeer Touren in Nordeuropa von Kiel aus, darunter erstmals eine 21-tägige Reise nach Grönland. Im Winter 2016/2017 wird wie im Vorjahr ab Dubai die 14-tägige Route Orient-Indien befahren, im Sommer 2017 wird wie schon 2016 eine Umroutung vorgenommen, diesmal vom östlichen Mittelmeer ab Antalya ins westliche Mittelmeer ab Palma de Mallorca.

Im Dezember 2007 kam es nach einem zweiwöchigen Werftaufenthalt zu Antriebsproblemen während der Überführung aus der Werft in Genua nach Palma de Mallorca. Von dort aus sollte die AIDAaura eine Transatlantik-Reise in die Karibik antreten. Über die genaue Art des Schadens, vermutlich ein Antriebswellenschaden, wurde von AIDA Cruises keine Auskunft gegeben. Die Reise musste abgesagt werden und das Schiff zur Behebung des Schadens in die Werft nach Genua zurückkehren.

AIDAcara | AIDAvita | AIDAaura – Sphinx-Klasse: AIDAdiva | AIDAbella | AIDAluna | AIDAblu (II) | AIDAsol | AIDAmar | AIDAstella – Hyperion-Klasse: AIDAprima

AIDAblu (I)